Suche
0800 562 562 0 Kostenfreie Hotline

Das Bewerbungsanschreiben

Allgemeines
Beim Bewerbungsanschreiben handelt es sich um ein Werbeschreiben für die eigene Person. Warum bewerben Sie sich gerade auf diese Stelle? Bedenken Sie, dass der erste Eindruck maßgeblich durch dieses Schreiben beeinflusst wird. Das heißt, bereits mit dem ersten Satz müssen Sie die Neugierde der Personalverantwortlichen wecken. Man kann sagen, dass das Anschreiben Ihre „Visitenkarte“ ist und maßgeblich am Erfolg oder Misserfolg einer Bewerbung Anteil hat. Es sollte nicht länger als eine Seite und in Einleitung, Hauptteil und Schluss unterteilt sein.


Kopfzeile
Hier bringen Sie Ihre Kontaktdaten unter. Hierzu gehört auch Ihre E-Mailadresse und eine Mobilfunknummer, damit Sie für den potenziellen Arbeitgeber auch erreichbar sind.

Betreffzeile
Der konkrete Bezug auf die ausgeschriebene Stelle ist hier Pflicht: „Bewerbung als <Jobbezeichnung>, Ihre Stellenanzeige auf <Wo wurde die Stellenausschreibung gefunden>“

Anrede
Wenn möglich sollten Sie das Schreiben an einen persönlichen Ansprechpartner adressieren. Sollte in der Stellenausschreibung keiner angegeben sein, können Sie diesen möglicherweise durch eigene Recherche im Internet oder einen Anruf in der Firmenzentrale herausfinden.

Einleitung
Warum bewerben Sie sich für genau dieses Unternehmen? Welche Ihrer Eigenschaften qualifiziert Sie am meisten für die ausgeschriebene Stelle? Vermeiden Sie Floskeln und Standardsätze. Bekunden Sie Interesse an dem Unternehmen und stellen Sie beispielsweise eine Ihrer Fähigkeiten heraus, die Sie in die angestrebte Stelle einbringen möchten.

Hauptteil
Hier sollten Sie herausstellen, was Sie besonders für diese Stelle auszeichnet und warum gerade Sie die/der „Richtige“ sind. Da sich eine sachliche Darstellung Ihres Werdegangs bereits im Lebenslauf befindet, sollten Sie hier Bezug auf das Unternehmen und die ausgeschriebenen Anforderungen nehmen. Wortfloskeln wie „Ich bin fleißig, zuverlässig und arbeite gerne im Team“ klingen zwar gut, sind aber sehr beliebig. Erzählen Sie lieber von prägenden Erfahrungen, Projekten und Tätigkeiten, die Sie bereits bewerkstelligt haben. Beschreiben Sie, wie Ihre bereits erworbenen Kenntnisse zum potentiellen Arbeitgeber passen. Beachten Sie dabei, dass Sie nur auf Ereignisse eingehen, die für die ausgeschriebene Stelle relevant sind oder sein könnten.

Abschluss
Bringen Sie Ihre Motivation für die ausgeschriebene Stelle noch mal zum Ausdruck und formulieren Sie einen auffordernden Schlusssatz – ohne Konjunktiv – wie „Ich freue mich, Sie in einem persönlichen Gespräch kennenzulernen“. Falls in der Stellenausschreibung gewünscht, geben Sie Eintrittstermin und Gehaltsvorstellungen an.